Vintage vs. Landhaus – 2 Wohnstile im Vergleich

Wenn es um Wohnungseinrichtungen geht, hört man oft die Stichwörter Landhaus und Vintage. Beide Stile sind momentan äußerst beliebt – doch was macht sie aus und was muss bei der Einrichtung beachtet werden?

Der Landhausstil: Verspielt und gemütlich

Wohnzimmer im Landhausstil

Der Landhausstil ist kein ausgewiesener Architekturstil, sondern ein sehr dehnbarer Begriff, der Interpretation erlaubt. Er wurde durch die Einrichtungsvorlieben ganz verschiedener Regionen geprägt, sodass es viele Varianten gibt und kann nach eigenem Geschmack traditioneller oder moderner ausgelegt werden. Doch egal ob Skandinavischer Stil, Cottage-Style oder Country-Style: Die verwendeten Farben und Materialien sind meist sehr ähnlich, denn beides wird größtenteils natürlich gehalten.

 Beliebte Materialien:

• Holz
• Stein
• Rattan
• Keramik
• Ton
• Baumwolle
• Leder
• Leinen

Die Farben der Wahl sind meist helle Töne wie weiß, Pastellfarben sowie Erdtöne und auch Muster in Form von Streifen, Karos oder floralem Dekor sind gern gesehen. Grelle Färbungen passen dagegen nicht gut ins Gesamtbild. Insgesamt wirkt der Landhausstil durch diese Zusammenstellung oft romantisch-verspielt und versprüht immer ein Gefühl von Gemütlichkeit und Heimat.

Tipps für die Einrichtung im Landhausstil

Annie Sloan Wall Paint French Linen

Die Basis eines im Landhausstil eingerichteten Raums sind ein heller Holzboden und in Weiß, Pastell oder Erdtönen gestrichene Wände (z. B. French Linen von Annie Sloan Wall Paint; siehe Bild). Auch Tapeten mit floralem Muster sind stilecht, sollten aber sparsam eingesetzt werden, da sie sonst schnell altbacken oder kitschig wirken können.

Die Sitzmöbel im Landhausstil bestechen vor allem durch viel Platz und Gemütlichkeit. Eine große helle Couch ist der Mittelpunkt des Zimmers und lädt zum Verweilen ein, wobei verzierte Kissen und eine gestrickte Decke das Bild abrunden. Ein gemütlicher Ohrensessel oder ein schöner Schaukelstuhl aus Rattan passen ebenfalls perfekt zur Einrichtung. Steht dieser frei im Raum, wirkt ein kuscheliger (Kunst-)Fellteppich als Unterlage sehr einladend.Möbel wie Schränke, Vitrinen, Kommoden und Boards dürfen gern etwas rustikal aussehen und auch gedrechselte Elemente unterstreichen den gewünschten Stil. Wer nicht gleich neue Möbel kaufen möchte, erreicht auch schon einen schönen Effekt, indem er die Knöpfe von Schubladen und Schränken durch verspielte Varianten austauscht.

Natürlich darf auch die passende Deko nicht fehlen. Vasen mit Schnittblumen in den passenden Farben gehören zum Landhausstil genauso dazu, wie im Raum verteilte Lichtquellen, die eine warme Beleuchtung schenken. Liebevolle Accessoires wie geflochtene Körbe, Keramikkannen und pastellfarbene Aufbewahrungsdosen machen den Landhausstil schließlich perfekt.

Vintage: Alt aber oho

Beim Wohnstil Vintage wird die Einrichtung durch Möbelstücke erweitert, die einerseits durch ihr Design und andererseits durch Gebrauchsspuren sowie ausgeblichene Farben älter und benutzt aussehen, was ihnen einen besonderen Charme verleiht. Solche Schätze können auch eine schöne Ergänzung zum Landhausstil sein. Ist ein Möbelstück echt Vintage, bedeutet dies, dass es sich um ein Original handelt, das zwischen 1920 und 1970 produziert wurde. Es hat also tatsächlich ein gewisses Alter und die Gebrauchsspuren sind authentisch. Zusätzlich gibt es den Vintage-Stil, für den neue Stücke absichtlich so produziert werden, dass sie aussehen wie aus einem anderen Jahrzehnt entsprungen.

So kommt man an die schönen Stücke

Echte Vintage-Möbel sind äußerst beliebt bei Sammlern und aufgrund der hohen Nachfrage im Normalfall kaum erschwinglich. Theoretisch ist es möglich, zum Beispiel auf dem Flohmarkt ein preiswertes Stück zu erwischen, doch dafür braucht man ein glückliches Händchen, denn auch dort sind Händler unterwegs, die die beliebten Schmuckstücke im großen Stil aufkaufen, um sie anschließend zu einem hohen Preis an den Sammler zu bringen.

Für diejenigen, die kein kleines Vermögen für ein Original ausgeben wollen oder können und finden, dass industriell produzierter Massenware im Vintage-Stil der gewisse Charme fehlt, gibt es eine dritte Alternative: Do it yourself! In wenigen Schritten kann ein ganz normales Möbelstück in einen echten Hingucker im Vintage-Stil verwandelt werden:

1.       Möbelstück säubern und von Fett befreien
2.       Mit Schmirgelpapier eventuelle Lackreste entfernen
3.       Mit Schleifpapier die gesamte Oberfläche anrauen
4.       In der ausgewählten Farbe (z. B. Annie Sloan Chalk Paint) lackieren und gut trocknen lassen
5.       Mit Schleifpapier die Bögen und Kanten abschleifen

An den abgeschliffenen Stellen sieht der Lack nun etwas abgeblättert und ausgeblichen aus, wodurch das Möbelstück den für den Vintage-Stil typischen Used-Look bekommt. Und weil in das neue Lieblingsstück viel Zeit und Herzblut geflossen sind, wird es auch ohne lange Vorgeschichte zu etwas ganz Besonderem und kann den Originalen problemlos das Wasser reichen. Es muss eben nicht immer „echt“ Vintage sein.


 

Bild-Copyright:

#93624806 | © Photographee.eu - Fotolia.com