Holzmöbel restaurieren – das muss man beachten

Ob es um ein Erbstück, einen Flohmarktfund oder ein Stück geht, das man schon länger besitzt, ältere Holzmöbel zeigen mit der Zeit oft unschöne Abnutzungsspuren. Diese Spuren lassen sich jedoch mit den folgenden Schritten auch von Laien relativ unkompliziert wieder beseitigen.

Der Lack muss ab: Abschleifen als Basis

Abschleifen von hellem Holztisch mit elektrischem SchleiferWenn sich alte Reste von Lack, Farbe oder Kleber an dem Möbelstück befinden, müssen diese entfernt werden. Hierzu eignen sich Schleifpapier oder ein elektrischer Schleifer. Im ersten Durchgang sollte gröberes Papier genutzt werden, für den zweiten Durchgang ist feineres Schleifpapier die richtige Wahl. Für geschwungene Teile, wie zum Beispiel geschwungene Tischbeine, und geschnitzte Verzierungen ist Stahlwolle zum Abschleifen passend, da sie sich durch ihre Flexibilität an die Formen anpasst. Egal, auf welches Werkzeug die Entscheidung fällt, es ist sehr wichtig, dass das Holz immer in Faserrichtung abgeschliffen wird.

Lässt sich der Lack nicht zufriedenstellend entfernen, hilft sogenannter Verdünner, der am besten im Freien aufgetragen werden sollte. Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit kann der Lack dann mit einem Spachtel abgeschabt werden. Falls tiefere Dellen im Holz vorhanden sind und ein deckender Anstrich geplant ist, können diese mit Holzpaste geschlossen werden. Bevor nun mit dem Streichen begonnen wird, muss man darauf achten, dass wirklich alle Flächen als Vorbereitung angeschliffen und damit angeraut wurden.

Auftragen der neuen Beschichtung

Dunkle Lasur für hellen HolztischFür die Beschichtung des Möbelstücks gibt es verschiedene Alternativen, aber auch einige No-Gos. Ist das Stück geölt, sollte weder eine Lasur noch eine Lackierung aufgetragen werden. Stattdessen ist das erneute Ölen die richtige Variante. Bei einer Lasur ist dagegen sowohl erneutes lasieren als auch lackieren möglichen. Wird eine Lasur genutzt, wird ein mattes Ergebnis erzielt und die Holzstruktur ist anschließend noch zu sehen, bei einer Lackierung wird sie abgedeckt und das Ergebnis kann glänzend poliert werden. War vorher ein Lack aufgebracht, sollte auch bei der Restauration wieder lackiert werden.

Nach der Lasur oder Lackierung kann das Holz noch mit Wachs versiegelt werden. Dazu wird Wachs, z.B. Fußbodenwachs, mit einem Tuch aufgetragen und das Möbelstück wird anschließend poliert. Dadurch wird es nicht nur geschützt, sondern das Wachs verleiht auch einen schönen Glanz.

Shabby Chic als moderne Variante mit wenig Aufwand

Der sogenannte Shabby Chic ist aktuell ein großer Trend im Bereich Einrichtung und eine vergleichbar leicht umzusetzende Alternative zur klassischen Restaurierung. Hierbei wird ein Möbelstück gezielt durch Anstrich und „Gebrauchsspuren“ auf alt getrimmt, wobei durch die geplanten Abnutzungsspuren nicht, wie es oft beim tatsächlichen Altern eines Möbelstücks der Fall ist, die Ästhetik verloren geht. Stattdessen haben die Stücke im Shabby Chic einen besonderen Charme. Allerdings muss vorher bedacht werden, dass der Charakter des Möbels bei diesem Vorgehen stark verändert werden kann.

Wachsversiegelung für Möbelstück im Shabby Chic

Für den besonderen Look eignet sich die Annie Sloan Chalk Paint sehr gut, da sie sich nicht wie herkömmliche Farbe automatisch beim Trocknen glättet, sondern unverdünnt stattdessen in der Struktur trocknet, in der sie aufgetragen wurde. Das durch Streichen in alle Richtungen entstehende Muster sorgt für den speziellen Effekt. Der geringere Aufwand rührt daher, dass es nicht notwendig ist, alten Lack oder alte Farbe vor dem Streichen abzuschleifen, da die Chalk
Paint durch ihre besondere Konsistenz auch ohne diesen Schritt einwandfrei haftet. Ist die Farbe getrocknet, können durch die Bearbeitung der Kanten mit Schleifpapier auf Wunsch noch stärkere Gebrauchsspuren geschaffen werden. Die Farbe sollte im Anschluss mit einem speziell auf Chalk Paint abgestimmten Wachs versiegelt werden.

Verschönerung im Detail

Annie Sloan Chalk Paint Emile

Ist die Umgestaltung zum Shabby Chic gelungen, kann das Möbelstück mit Hilfe ausgefallener Details noch weiter aufgewertet werden. So können beispielsweise mit Hilfe von Musterrollen oder Schablonen vor der Wachsversiegelung fantasievolle Muster auf die Hauptfarbe aufgetragen werden, die den Einrichtungsgegenstand zu etwas ganz Besonderem machen und ihm einen individuellen Stil verleihen. Sind außerdem Möbelknöpfe vorhanden, können diese gegen auffällige neue Modelle ausgetauscht werden, die je nach eigenem Geschmack zum Beispiel einen farbenfrohen Kontrast zum Anstrich bilden, das nostalgische Flair des Möbels noch unterstreichen oder als moderne Komponente einen interessanten Stilbruch schaffen. Bei diesen Details sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und es ist alles erlaubt, was gefällt.

 


 

Bilder-Copyright:

#54746992 | © fotoknips - Fotolia.com
#102968026 | © efetova - Fotolia.com