Pinsel kaufen: Welche Pinsel sind die richtige Wahl?

Die Auswahl der erhältlichen Pinsel ist riesig und die Unterschiede sind meist nicht auf den ersten Blick erkennbar. Zum einen unterscheidet man zwischen den verschiedenen Borstenarten: Pinsel mit Naturborsten, synthetischen Borsten (Kunststoffborsten) und Mischborsten werden hier differenziert und eignen sich für unterschiedliche Einsatzbereiche. Auch die Pinselform kann unterschiedlich ausfallen: Meist kommen Rundpinsel oder Flachpinsel zum Einsatz.

Alle Pinselarten auf einem Blick

Rundpinsel und Ovalpinsel: Solche runden Pinselvariationen haben einen runden auslaufenden Stiel – meist kommen hierfür Kunststoff- als auch Naturborsten infrage. Der Pinsel lässt sich leicht in der Hand wenden und drehen, sodass Rillen, Ecken und Kanten sorgfältig gestrichen werden können. Typische Einsatzgebiete sind gewölbte Flächen, Fenster, Möbelstücke, Ecken und Co (Unser Tipp: Der originale Annie Sloan Ovalpinsel). In der Form eines Rundpinsels erhalten Sie bei uns ebenfalls einen speziellen Wachspinsel in der Größe 26 – er besitzt eine reine Naturborste, ist mit einem Holzgriff ausgestattet und lässt sich perfekt für den Auftrag verschiedener Wachse einsetzen.

Rundpinsel

Flachpinsel und Lackierpinsel: Flachpinsel zeichnen sich durch einen flachen und breiten – statt einen runden – Stiel aus. Sie bieten sich vor allem zum Lackieren an und sind sowohl in verschiedenen Stärken als auch mit verschiedenen Borsten erhältlich. Typische Einsatzbereiche sind beispielsweise Möbelstücke mit großen, ebenen Flächen sowie Innentüren und ähnliches. Bei uns finden Sie hochwertige Flachpinsel von Annie Sloan in verschiedenen Größen.

Flachpinsel

Flächenpinsel bzw. Flächenstreicher:Solche breiten Pinsel besitzen einen Durchschnitt von 7 bis 14 cm und sind daher perfekt für das Streichen von großen Flächen geeignet – hierzu gehören Fassaden, Fußböden und Wandflächen.

Abbeizpinsel: Falls das Abschleifen bzw. Anschleifen der Möbel vor dem Streichen nicht ausreicht, muss die alte Farbe erst einmal abgebeizt werden. Hierfür bieten sich spezielle Abbeizpinsel an, die mit robusten Nylonborsten und einer Kunststofffassung versehen sind.

Naturborsten oder Kunststoffborsten?

Die Wahl der Pinselborsten sollte in Abhängigkeit des Verwendungszwecks gewählt werden: Hier unterscheidet man grundlegend Borsten aus Naturmaterialien und solche aus Kunststoff.

Naturborsten: Die Naturborsten eines Pinsels stammen meist vom Wildschwein. Charakteristisch für diese Borstenart ist der konisch zulaufende Schaft mit Spliss an den Enden, der die Farbaufnahme als auch den Auftrag des Farbverlaufs effizient ermöglicht. Naturborsten gelten als besonders widerstandsfähig und robust. Sie eignen sich sehr gut für lösungsmittelhaltige dünne Lacke, Farben und Lasuren – allerdings nicht zur Verarbeitung von wasserbasierten Lacken und Lasuren, da sie hierbei an Elastizität verlieren können. Achten Sie beim Kauf Ihres Pinsels mit Naturborsten auf die Farbe: Je dunkler die Borsten sind, desto elastischer sind sie.

Kunststoffborsten: Kunststoffborsten basieren auf einer synthetischen Herstellung nach dem Vorbild der Naturborsten. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr gut zu reinigen und robust sind. Die Einsatzbereiche von solchen Pinseln beziehen sich vor allem auf das Auftragen von Acrylfarben. Eine hohe Empfindlichkeit besitzen sie gegenüber Lösungsmitteln.

Pinsel richtig reinigen – so funktioniert es

Sind die Malarbeiten erfolgreich verlaufen und beendet, muss der Pinsel im Anschluss gründlich gereinigt werden, damit er wiederholt zum Streichen eingesetzt werden kann.

Hierfür sollten Sie folgende Hinweise beachten:

• Den Pinsel nicht schmutzig trocknen lassen, sondern unbedingt mit Wasser abspülen

• Vor der ersten Anwendung den Pinsel ordentlich ausspülen

• Zur Reinigung und Befreiung von Farbrückständen reicht Wasser aus

• Nach der Reinigung die Pinsel gut trocknen lassen, damit sie wieder verwendbar sind